Interview mit dem Hotelier Jörg Perwanger

Der Gast will den WOW!-Effekt

Im Das Alpenschlössel haben die Badezimmer ein Restyling erfahren. Was war Ihnen dabei wichtig?
Im Urlaub will der Gast Erlebnisse genießen. Deshalb muss er das vorfinden, was er Zuhause nicht hat. Steigt der Standard in den eigenen vier Wänden, muss sich das Hotel etwas Neues einfallen lassen. Bei den Bädern suchten wir deshalb Akzente, die der Gast zu Hause nicht vorfindet.

Was haben Sie konkret umgesetzt?
In einigen Bädern spielen wir mit dem Kontrast dunkel / hell. Boden und Wände sind bis zur Decke mit großformatigen dunkeln Fliesen versehen und auch das Waschtischmöbel ist dunkel gehalten, sodass die weiße Badkeramik hervorsticht. In anderen Suiten haben wir halboffene Bäder, die einige Gäste sehr lieben, andere hingegen nicht unbedingt haben müssen. Besondere Highlights sind auf jeden Fall Sauna und Whirlpool im Zimmer bzw. auf der Terrasse: Private Wellness ist ein aktueller Trend.

Finden Sie das Ergebnis gelungen? Und was sagen die Gäste?
Wir und die Gäste sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Badezimmer haben etwas Besonderes – und vor allem sind sie anders: anders als zuhause, anders als gewöhnlich. Sehr positives Feedback erhalten wir für die Bäder, in denen Dusche, WC und Bidet zusätzlich durch eine Glaswand abgetrennt sind und noch mehr Privacy bieten.

Wie finden Sie heraus, was der Gast wünscht?
Wir haben stets ein Ohr am Gast und fragen aktiv nach, mündlich oder mittels Fragebogen, welche zusätzlichen Wünsche und Vorstellungen die Gäste haben. So sind wir stets am Puls der Zeit und können die Gästewünsche umsetzen. Außerdem verfolgen wir sehr aufmerksam aktuelle Trends und Entwicklungen und überlegen, was wir aufgreifen.

Was würden Sie aus der Erfahrung heraus nicht mehr machen?
Unbehandelter Naturstein kommt uns keiner mehr ins Bad. Zum einen wird er durch Kosmetika fleckig, zum anderen hinterlassen Putzmittel ihre Spuren. Bei behandeltem Naturstein stellt sich das Problem nicht. Holzmöbel im Bad raten wir zu lackieren: Auch das erspart negative Überraschungen. Und in der Dusche ist eine Duschwanne immer noch die beste Lösung.

Im Urlaub will der Gast Erlebnisse genießen.
Interview: Dr. Christiane Warasin 
Foto: Florian Andergassen